Nach einer Woche Sydney war es genug von Grossstadt und es ging ab aufs Land! In Deutschland heisst "aufs Land" ca ne halbe Stunde Autofahrt und ZACK ist man von Acker...

...und Kuehen umringt (sei denn man lebt in Berlin-MItte, da braucht man nur vor die Haustuer treten und schon sind die Kuehe da).
In Australien heisst "aufs Land" 8h Zug und Bus fahren.... wenn dass nicht schon anstrengend ist ... nein im Nearly Outback pruegeln sich die Temperaturen bei ca 40 Grad umd die Herrschaft des Schweisses.

Nach einer 8h Tour von Sydney nach Bingara ueber Tamworth, hatte ich also mein Nearly Outback erreicht.
Eine Woche auf dem Ruecken eines Pferdes! *jippie*

Haette ich vorher gewusst, was reiten so alles an Schmerzen mit sich bringt, haette ich mich nicht so gefreut.

Fazit nach einer Woche reiten: Eine riesige Blase am Po, Muskelkater ueberall und Sonnenbrand am Knie und an den Armen und eine totale Abneigung gegen koerperliche Ertuechtigung waerend der MIttagszeit.

Alles in allem war es aber doch eine sehr schoene Woche! Auf der Farm wimmelte es nur so von "bloody germans", so hat uns Gastvater John liebevoll genannt. John konnte auch unglaubliche zwei deutsche Woerter: Aufpassen und Dummkopf!

Hab auch mittlerweile ein anderes Verhaeltnis zu der groesse von spinnen. Dachte in Deutschland gibt es schon grosse Spinnen, aber die Viehcher hier sind mind 20cm gross.... *bah*